2.4.16

In den April schicken ...

... möchte ich keinen der werten Leser. Dennoch haben sich wieder viele Nachrichten angesammelt, die unglaublich erscheinen:

Ärger mit Amazon haben keineswegs nur rechtskonservative Verlage und Marterpfahl, sondern auch Queer.de - mit so harmlosen Titeln wie FIGGN, ALDA; siehe hier

R. I. P.: Independant. Und wieder ist es eine weniger: Die Printausgabe des britischen Independant wird eingestellt. Näheres hier.

Bedroht nicht nur von Amazon, sondern auch von Antifa-Pöbel und Kontoschließungen sind Sezession und Edition Antaios. Näheres hier. (Aber sie haben eine tapfere Leserschaft - wohl dem, der auf so was bauen kann! ;-) )

Tabulos in Tanger: Bereits weiter oben habe ich darauf aufmerksam gemacht, welch seltsames und interessantes Gebilde die »Internationale Zone Tanger« war. 1923 wurde sie eingerichtet, siehe hier. 1950 blieb Tanger im Dunkeln, weil die allein zuständige spanische Elektrizitätsgesellschaft das Geld in korrupten Kanälen versickern ließ, statt Turbinen zu bauen - siehe hier. 1952 versuchten die Sowjets einen Aufstand in Tanger anzuzetteln - niedergeschlagen wurde er (illegalerweise) von den Truppen des nahegelegenen spanischen Rif-Gebiets; die in plombierten Eisenbahnwaggons aus Algerien herbeigeschafften französischen Soldaten waren nach 17stündigem Lokomotivdefekt schon reichlich derangiert ... Der SPIEGEL berichtete darüber ebenso süffisant wie darüber, welcher sowjetische Major welche Cocktailbar zu seinem Stammdomizil gemacht hatte, siehe hier und hier.

Eine Wikipedia der Zensur (nicht nur staatlicher, sondern im weitesten Sinne) findet man hier















Evelyn Künneke als Bischöfin in einem Rosa-von-Praunheim-Film? Das geht gar nicht, fanden einige wichtige Leute ... 







































Da verliert selbst der coole Lucky Luke die Contenance - in neueren Darstellungen wird er mit Strohhalm im Mund dargestellt, albernerweise.

Wenigstens noch ihren 70. Geburtstag feiern kann DIE WELT, wenn auch nur noch mit 187.000 Auflage statt mit 1 Mio., wie in de 50er Jahren. Mehr dazu hier.

Das waren noch Zeitung ... äh ... Zeiten! Männer in der Fleet Street, wohlbehütet, mit Pfeife und Zeitung! Die Briten sorgten als Besatzungsmacht für eine ordentliche Zeitungslandschaft in Hamburg.

Auch eine Toreroschule in Spanien muß vielleicht demnächst schließen, der Unmut in der Öffentlichkeit wächst - und dabei hat doch neulich ein Torero mit seinem sechsmonatigen Töchterchen auf dem Arm vorgemacht, wie er einen Stier mit links abserviert (im übertragenen Sinne):

Näheres hier


So üben die älteren Stierkampfschüler den Ernstfall - vielleicht nicht mehr lange. Näheres hier.

Klartext spricht ein ägyptischer Fernsehmoderator, es bricht einfach aus ihm heraus: Der Islam ist eine zutiefst in Gewalttaten verstrickte Religion, alles Drumherumreden hilft nichts. Die ersten Morddrohungen hat der arme Mann schon bekommen. Hier sein Auftritt. 

Knarren für Kinder propagiert jetzt die US-Waffenlobby und schreibt z. B. das Märchen von Hänsel und Gretel dementsprechend um.


 Damit sind sie für alles gerüstet! :-) 

Gut Nacht, lieber Leser! :-)                           

Keine Kommentare: