10.7.13

Alternativen zum Google-Geschnüffel (Teil I)

Wenn die Diskussion der letzten Zeit Sie, verehrter Leser, zu dem Wunsch bewegt hat, dem Ami-Datenriesen Google Lebewohl zu sagen, Sie aber noch nicht wissen, wohin - hier ein paar Tips: Yandex hat in Rußland einen Marktanteil von 60 %, da beißt sich Google die Zähne aus - allerdings liest dann wohl statt der US-Dienste der Kreml mit. Ixquick aus dem sympathischen kleinen Dänemark* bezeichnet sich als »diskreteste Suchmaschine der Welt« und ist es vielleicht auch, und auch Duckduckgo, wiewohl der US-Gesetzgebung unterworfen, speichert laut eigenen Angaben keine IP-Adressen und legt keine Nutzerprofile an. - Das nur so auf die schnelle; weiteres folgt vielleicht später, wenn Blogger wieder vernünftig funktioniert, im Moment hakt hier (fast) alles, besonders das Schreiben neuer und das Bearbeiten älterer Artikel ...

*In anderen Quellen las ich neulich, Ixquick sei niederländisch. Auch nicht schlecht - die Niederlande haben eine gute freiheitliche, liberale Tradition.

Keine Kommentare: