19.9.16

Herbstlich wird's, Plakate fallen - warum MARTERPFAHL keinen Drachen (Plakat) steigen lassen wird ...

Kühl und herbstlich wird's, Plakate fallen, die uns dann auf die Schnauze knallen. Nein, das ist doof. Aber nicht ganz unzutreffend. In den letzten Wahlkämpfen sind mal wieder etliche Plakate »runtergehagelt«, wie die Schwaben sagen, meist die der AfD.

Gar nicht erst hochkommen hingegen wird das Marterpfahl-Werbeplakat für den  heurigen Buchmessen-Auftritt des Verlags. Schön war die Idee ja, mit einem provokativen, sexistischen Plakat Leute an meinen Stand zu locken, aber dann kamen x Probleme: Die Bilder waren nicht hoch genug auflösend für ein großes Plakat, etwa das Cover von »Sex on the beach« (Mitte). Also Bilder mit hoher Auflösung besorgen. So einen 46-MB-Batzen per Internet an die Grafikerin übertragen mit meiner halblahmen Verbindung? Kann man vergessen. Also CDs gebrannt und verschickt. Als nächstes war mein Wunsch-Plakatstandort am U-Bahnhof Messe schon vergeben. Ein Ersatzstandort am S-Bahnhof Konstablerwache war teurer und nur wochenweise mietbar, und zumindest 123plakat bot nur die Wochen vor und nach der Messe an, aber nicht die Messewoche selbst, da müßte ich wohl einen anderen Anbieter suchen und fragen. Locker 500 Euro gekostet hätte das Ganze eh, und von 200.000 S-Bahn-Fahrgästen beachten vielleicht 2.000 das Plakat, und 20 tauchen dann vielleicht an meinem Stand auf - der am Samstag und Sonntag eh schon überquellen wird. Also was soll's *seufz*

»Komm mir ja nicht ohne MARTERPFAHL unter die Augen!«







































»SEX ON THE BEACH«: Ob Burka, ob Bikini ...



































»Nichts fesselt mich so wie MARTERPFAHL«












»Buch & belgisch Bier (ab 4) bei MARTERPFAHL, Buchmesse, Halle 3.0 B 23«

So etwa hätte es ausgesehen.

Nun ja. Es hat nicht sollen sein, aber «c'est pas demain la veille» (etwa »gestern ist nicht morgen«), »es ist noch nicht aller Tage Abend«, wie Majestix sagt. 2017 wird Frankreich Ehrengast der Buchmesse sein - und hat da nicht neulich so ein Autor namens Hüllenbeck oder so ähnlich mit einem Roman namens »Unterwerfung« oder so reüssiert, so mit Islam und so? Da könnte man doch ... Da sollte man vielleicht ... 

Na ja. Warten wir's ab :-)

(Merkwürdig: Warum höre ich da im Geist so eine Stimme wie von einer strengen Tante: »Der Junge macht das so lange, bis er sich eine Fatwa eingefangen hat, und dann ist das Gejammer groß!«) 

Trostpflaster (Video)

Wie wäre es, wenn das WAS BIN ICH?-Rateteam einmal den angeblich ältesten Beruf der Welt erraten müßte? Peter Alexander in einer Sexfachrolle:

Viel Vergnügen! :-)

(Man beachte die Worte: »... weil wir nun mal im Bayern-Fernseh'n sind.« - »Holleri!« - »Sie sagen es.« - Und wieder die Stimme im Hintergrund: »Reicht es noch nicht, daß der bayrische Jugendschutz dafür gesorgt hat, daß deine schönen, geilen Cover von Amazon.de verbannt sind?« - Hach ja *seufz*) 

Keine Kommentare: