14.12.09

»Mainstream« - was ist das?

Da kommt mir wieder einmal ein Manuskript auf den Schreibtisch geflattert. Im Anschreiben teilt mir der Autor mit, er habe für mich sowohl ein SM-Manuskript als auch ein Stino-Manuskript geschrieben, »weil ich in Ihrer Website gelesen habe, daß Sie mit Ihrem Verlag ›aus dem SM-Ghetto rauswollen‹ und ›im Mainstream-Bereich‹ mehr Geld verdienen wollen.

Persönlich hoffe ich, daß sich Ihr Verlag aber trotzdem weiterhin im SM-Genre verdient macht. Um mit der Fahrzeugsprache zu reden: Mir kommt der Mainstream-Bereich vor wie all die im Luftkanal geformten, gleich aussehenden Blechschachteln von Autos. Das SM-Genre bietet noch Ecken und Kanten, aus denen sich Charakter bildet. In der Fahrzeugsprache würde ich es eher mit einer Harley vergleichen.

Aber gut, wenn Sie unbedingt lieblos mit einem Mainstream-Toyotopelfordmazdagolf das größere Geld verdienen wollen, als mit einem knorrigen britischen Roadster oder einer Harley permanent in love zu fallen, sende ich Ihnen auch gern ein Exposé ...« eines Stino-Romans zu.

Jou. Das hat mich doch ins Grübeln gebracht. Ich fürchte, der Herr hat da was falsch verstanden. So wie ein Zuckerbäcker nach Jahren voller Süßem Sehnsucht nach sauren Gurken hat und ein Polizist in der Freizeit alles außer Krimis liest, so habe ich natürlich auch das Bedürfnis nach Abwechslung, zumal ich ja auch noch andere Interessen habe als nur SM ... Politik und Geschichte etwa. Reisen. In diesem Sinne meinte ich »Mainstream« - im Sinne von »Nichterotisches«, nicht unbedingt im Sinne von »Stino-Erotik«.

Obwohl ich die natürlich auch nicht verachte. 32.000 verkaufte Exemplare von »Sex für Fortgeschrittene«, das ist mit SM-Titeln so gut wie nicht zu machen. Ohne diesen Erfolg hätte ich mir meine gebrauchte Harley vielleicht nicht leisten können;-) Es war eben schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. Deshalb auch die relativ kleinen Auflagen und, dadurch bedingt, die relativ hohen Preise meiner Bücher.

Der SM-Buchmarkt ist eben eine Nische. In einer Nische kann es relativ gemütlich sein, geschützt vor den großen Haien im weiten Meer gewissermaßen, aber es kann auch unangenehm eng sein, die Wachstumsmöglichkeiten beschneiden. Den Ausblick beschränken.

Mr. X kann aber beruhigt sein. Natürlich wird es weiterhin SM-Titel aus meinem Hause geben, es ging ja nur um Ergänzendes. Und wenn ich sehe, wie viele SM-Titel für 2010 schon wieder geplant sind, dann wird es sowieso schon wieder verdammt eng für alles geplante Nichterotische ... (Außerdem haben die meisten Autoren, die ich bislang ansprach, sich skeptisch geäußert: Veröffentlichen in einem SM-Verlag? Lieber nicht ... So kann das mit Nischen sein: Steckt man mal in einer solchen, hat man - wie ein Schauspieler nach zu vielen einseitig ausgewählten Rollen - ein Etikett weg, und es ist schwer, das wieder abzukriegen ...)

Keine Kommentare: